#WOL – was ist das?

Gleich vorab: #Working Out Loud ist eine peergestützte Arbeitstechnik der Arbeitswelt 4.0. Man lernt, sich zu vernetzen #Socialnetworking, in sozialen Gefügen zusammenzuarbeiten #SocialCollaboration und seine #Vision ans Tageslicht zu bringen. Innerhalb von 12 Wochen können wahre Schätze gehoben werden. Der Autor John Stepper beschreibt die Methode in seinem Buch „Working Out Loud“.

Hier gehts zum TEDX-Talk mit John Stepper!

Zuallererst empfiehlt es sich, John Steppers Buch zu lesen – in Englischer Sprache! Dann tritt man einem Circle bei – und schon geht es los!

Warum nimmt man an einem WOL-Circle teil? 

  • Herausarbeiten und definieren der eigenen Ziele
  • Zusammenarbeiten mit maximal 4 anderen Menschen, die aus dem eigenen oder einem fremden Berufsfeld kommen
  • Kollaboration bei eigenen Aufgaben
  • Strukturierter und systematischer Aufbau eines Netzwerks zur Lösung verschiedener Probleme
  • Durch Zusammenarbeit mit dem Team Kompetenzsteigerung, Dinge zu vereinfachen und aus anderen Blickwinkeln zu betrachten
  • Nutzung virtueller Collaborations-Tools – Steigerung der digitalen Kompetenz
  • Sichtbarmachen der eigenen Arbeit
  • Unterstützung von anderen Circleteilnehmern

Soweit die Theorie.

Ich bin vor einer Woche meinem ersten #WOL-Circle beigetreten. Über das Entstehen und Fortschritte in diesem Projekt möchte ich hier im Blog berichten.

Neugierig geworden? Ich bin gespannt, ob jemand bereits Erfahrungen mit WOL hat! Gerne in den Kommentaren posten!

Starten wir die Kollaboration und die Diskussion!

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.