Das ist er

Der Goretex-Laufschuh von Saucony hat gehalten, was er versprochen hat. Anfangs habe ich ihn zu eng geschnürt, aber soweit ich gelesen habe, ist das Schnüren von Laufschuhen eine eigene Wissenschaft. Beim ersten Tragen spürte ich nach nicht einmal 5 km, dass meine Fußsohlen taub wurden – sie schliefen ein. Ich musste mehrere Male korrigieren, habe das Problem aber bald in den Griff bekommen. Beim Laufen war das wieder anders als beim Wandern.

Die Wanderung am Foto führte über einen ersten Anstieg auf unbefestigten Wegen von Mattersburg auf den Herrentisch, weiter über vereiste Waldwege die ungarische Grenze entlang (vom stuntreifen Sturz meines Mannes am Eis erzähle ich an dieser Stelle nicht!) über Ritzing und ab hier bis Neckenmarkt die Landesstraße entlang. Die Grenze nach Ungarn passierten wir bei Harka. Nun kam die wirkliche Bewährungsprobe für meine Schuhe: Gatsch, Matsch, Schnee, Eis. Goretex hielt dicht, das feste Profil ist top, der Halt im Schuh trotz lockerer Schnürung für mich perfekt. Nach 42 km stiegen wir in Sopron in den Zug – es begann zu regnen… die fehlenden 20 km hätte zwar der Schuh geschafft, uns war es aber zu unangenehm. Dreckig – ein Wunder, dass uns der Schaffner in den Zug rein ließ!!

Mit diesen Schuhen werde ich am 26. Jänner 2018 an der 24h-Burgenland-Extrem-Tour teilnehmen. Juhuuuu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.