„Selbst“ – organisation neu

„Ich weiß, dass ich nichts weiß“ ein Zitat, das dem griechischen Philosophen Sokrates zugeschrieben wird, beschreibt treffend meine Situation – genau passend nach vier erledigten Tests an der FH. Was ich alles noch nicht weiß!

Planen ist die Devise

Meine Tage sind derzeit durchgeplant: Schule, Unterricht, meine Familie und ein Haus organisieren, Korrekturarbeiten und Vorbereitung, Flipped Classroom (sprich lesen für die diversen Lehrveranstaltungen), Anwesenheiten an der FH und …. und Zeit für Sport soll auch noch sein. Das schreit nach guter Organisation. Genau auf diesem Gebiet bin ich wirklich gut. Trello organisiert nun meine To-do Listen und Anwesenheitstermine an der FH Burgenland. Einen Einblick in die Arbeit mit diesem Organisationstool habe ich mir durch Ausprobieren und über den Blog von Yuhiro geholt. One Note unterstützt mich in der Zusammenarbeit mit Kollegen im Studium. Jeder kann auf das kostenlose Notizbuch von Microsoft Dokumente, Tabellen etc. ablegen und jeder Anwender kann auf diese zugreifen, kommentieren und auch bearbeiten. Die Kollaboration funktioniert meiner Ansicht nach sehr gut. Mit der Zeit werden die einzelnen Seiten aber unübersichtlich. Am Smartphone kann ich One Note auch unterwegs nützen – das kommt mir sehr entgegen. Ich finde eine gute Übersicht zu diesem Tool gibt es bei connect.de nachzulesen.

Gegen diese Tools hat mein analoger Buchkalender keine Chance mehr. In meiner Schultasche existiert er allerdings immer noch. Ich habe es noch nicht geschafft, mich von ihm zu trennen (entgegen dem Anraten meines Mannes). Parallel geführt musste natürlich irgendwann der Supergau kommen. Tatsächlich habe ich es geschafft, am Smartphone und Laptop Termine zu führen und diese auch noch händisch in meinen hübschen roten Kalender zu übertragen. Für einen Röntgentermin rückte der Buchkalender dann aber doch mehr als eine Woche zu spät (weil ich ja nicht mehr immer reinschaue…) einen Zuweisungsschein heraus. Pech für mich! Stress für die Familie, bis dann unter doppeltem Zeitaufwand doch noch das passende Röntgen beim Arzt vorgelegt werden konnte.

Wieder dazugelernt

Ab jetzt gibt es nur mehr den Onlinekalender! Jetzt weiß ich, dass ich wieder mehr weiß.

In solchen Phasen des Chaos hilft mir mein Ressourcenkleiderschrank weiter. Dazu gibts mehr im kommenden Blogbeitrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.